Monday, September 25th, 2017
Home / Reiseblog  / Istanbul II: Die Menschen in Istanbul

Istanbul II: Die Menschen in Istanbul

Die Menschen in Istanbul nahm ich als vielfältig, kommunikativ, höflich, gastfreundlich und reserviert wahr: im muslimischen Teil von Istanbul (Fatih) islamischer als gedacht, im „europäischen“ Teil Istanbuls (Taksim und Umgebung) europäischer, in den Slums ärmer

Menschen in Istanbul

Die Menschen in Istanbul nahm ich als vielfältig, kommunikativ, höflich, gastfreundlich und reserviert wahr: im muslimischen Teil von Istanbul (Fatih) islamischer als gedacht, im „europäischen“ Teil Istanbuls (Taksim und Umgebung) europäischer, in den Slums ärmer und in den wohlhabenden Quartieren, wohlhabender als ich es erwartet hatte.
Dazwischen findet das Zusammenleben dieser unterschiedlichen sozialen Schichten, Nationalitäten, religiösen und politischen Überzeugungen statt, welches, so könnte man meinen, angespannt sein müsste, jedoch tiptop verläuft. Griechen, Kurden, Armenier, Albaner und Iraner leben nebeneinander, Juden, Christen und Muslime beten in ihren jeweiligen Gotteshäusern, die sich zum Teil in nur 100 Meter Distanz voneinander entfernt befinden, ohne dass Probleme entstünden. Jeder geht seiner Wege und niemand hindert dich daran oder versucht dich zu bekehren. Bei diesem grossen Ausländeranteil und den vielen Touristen fragte ich mich jedoch, wo denn die Türken geblieben sind?

Trotz meiner Euphorie über das friedliche Miteinander muss ich auch die wirtschaftliche Gier mancher Einwohner Istanbuls anprangern, die in mir, einer ausländischen Touristin, oftmals nur ihren Profit sahen. Auf dem Bazaar versuchte man mich bei den Preisen übers Ohr zu haueb, bei der Taxifahrt wurde einmal ein längerer Weg zum Ziel genommen und Bettler kamen teilweise bis in die Moschee hinein, um doch noch ein oder zwei Türkische Lira zu erbetteln.

Doch Bilder sagen mehr als tausend Worte, daher viel Spass bei der Durchsicht der Fotos. In der Fotostrecke sieht man Menschen bei der Arbeit, auf der Strasse, zu Hause, in der Moschee oder in ihrer Freizeit. Die Fotos haben nicht den Anspruch, allgemeingültig die Menschen Istanbuls abzubilden, sondern zeigen sie so, wie ich sie selbst, ganz subjektiv und individuell erleben durfte.

Kellner und Tourist

Kellner und Tourist

Unterwegs

Unterwegs

SONY DSC

Im Café

Bei der Gebetswaschung

Bei der Gebetswaschung

"Lass uns ein Foto schiessen"

„Lass uns ein Foto schiessen“

Hausarbeit

Hausarbeit

Schülerinnen

Schülerinnen

Bei der Arbeit

Bei der Arbeit

Bei der Gebetswaschung

Bei der Gebetswaschung

Unterwegs

Unterwegs

Review overview
NO COMMENTS

POST A COMMENT

0Followers